Badezimmer-Dresche – Bathroom Spankings

Zuletzt bearbeitet am

Ein Erlebnisbericht in ursprünglich englischer Sprache von Jim Glover, den ich in den 90ern in der Newsgroup alt.sex.spanking (ASS)  fand und ( frei ) übersetzt habe …

Kindheitserinnerungen

Its sooo painful to get spanked on wet skin!

Schon immer habe ich in Lexika nach Wörtern, die sich auf “Schlagen, Spanking” beziehen, gesucht und tue es heute noch. ( Neben dem Unterhaltungswert, diente es dazu, meine Kenntnisse zu erweitern, wie verschiedene Lexika das Wort “schlagen, spanken” definieren und als Anhaltspunkt, wie gut oder schlecht das Lexikon war, das ich gerade in der Hand hatte.)

Ich empfinde jede Erwähnung des Wortes “schlagen, spanken” spannend und erregend. Auch wenn Leute darüber diskutieren, geilt es mich auf. Auch die Holz-Paddle in Souvenirläden erregen immer mein Interesse. Mein Favorit ist beschriftet mit “Heat for the Seat” ( Hitze für’s Gesäß ) und ich verbrachte Stunden damit, träumend darüber zu fantasieren, wie es sich auf dem nackten Hintern anfühlt.

Ich hätte fast meiner Mutter ein solches Paddle aus einem Souvenirladen mitgebracht, in der Hoffnung, herauszubekommen, wie es sich anfühlt, mit heruntergezogener Hose gepaddelt zu werden.

Als ich größer wurde, begann ich über Spanking zu posten. Ich finde zwar keine Original-Aufzeichnungen über diese Spankings, aber ich entsinne mich noch ganz genau daran. Ich werde sie nie vergessen. Deshalb ist es kein Problem, diese Erlebnisse jetzt nochmal zu beschreiben.

Das ist also keine Fiktion. Das ist real, genauso wie ich es in Erinnerung habe. Für mich sind dies die aufregendsten Spanking-Geschichten, nämlich diejenigen Berichte, die wirklich geschahen.

Klar, ich schreibe auch fiktive Stories, aber das was ich jetzt hier beschreibe, ist genau so, wie ich mein Spanking erhielt, als ich ein Kind war. Wenn du das nun liest, bitte poste im Kommentar ( oder schicke mir per eMail ) … Beschreibungen von Spankings, die du erhalten hast, oder die du dir gewünscht hast, zu erhalten, Spankings, vor denen du dich gefürchtet hast, sie zu erhalten und Spankings, denen du beigewohnt hast oder die dir erzählt wurden. Berichte über Dinge, die du gehört hast und deine Gedanken über Spankings, die dich geil machen. Wenn es echt ist, dann ist es interessant und alle Leser dieses Blogs lieben es, das zu lesen.

In der Zeit, als ich 6 bis 9 Jahre alt war, bekam ich mehr Spankings, als ich zählen konnte. Insbesondere meine Mutter gab außergewöhnlich harte Spankings. Irgendeiner erwähnte mal Spankings im Badezimmer. Ab da an bekam ich auch all meine Spankings dort. Und ich weiß auch, warum!

Die einzigen normalen Stühle, die wir hatten, waren nicht besonders stabil. Vor einiger Zeit, wenn ich mich recht entsinne, hörte ich, dass während eines Spanking von mir oder einem meiner älteren Geschwister, ein Stuhl zerbrach. Ich bin etwas unsicher, ob das tatsächlich geschah, denn meine Mutter war eine großgewachsene, kräftig gebaute Frau von 189 cm und 115 kg, oder ob sie nur befürchtete, dass das bei einem Spanking passieren könnte. Zumindest verdrosch sie uns öfters im Badezimmer, da es ein stabiler Platz zum Sitzen war.

Meine Mutter war allein wegen ihrer gewaltigen Statur eine gute Spankerin, aber genauso gut konnte sie Spankings androhen. Ihre Drohungen beinhalteten meist eine dieser beiden Grundformen: “Wenn du nicht ( aufhörst, aufräumst und richtig machst, komm# sofort her oder was auch immer ), werde ich dir die Hose runterziehen und dir eine lange, harte Tracht Prügel verpassen!

Oder: “Wenn du nicht (was auch immer ), werde ich dir eine lange, harte Tracht auf den Blanken verpassen!”

Und sie log nie! Ihre Spankings waren tatsächlich ausgesprochen hart und dauerten immer sehr lange.

Meine kleine Schwester und ich stritten uns oft und bekamen deshalb auf oft unsere Dresche zusammen.

Unsere Mutter marchierte mit uns Beiden ins Badezimmer, setzte sich auf den WC-Deckel, ich beugte mich über ihren Schoß oder sie legte mich selbst über ihre gewaltigen Oberschenkel. ( Wenn meine Schwester und ich beide Spankings bekommen sollten, war ich immer zuerst an der Reihe.)

Einmal lag ich also mal wieder über ihren Oberschenkeln, sie zog mir die Hose runter, ganz runter bis zu den Fußknöcheln. Dann zog sie mein Hemd hoch bis zu meinen Schultern und so lag ich über ihrem Schoß, total nackt, bis auf ein Knäuel Klamotten an beiden Enden von mir.

Dann hob sie ihre sehr große hand in die Höhe, hielt ein paar Sekunden inne und ließ sie dann mit aller Kraft niedersausen. Eine ihrer Angewohnheiten war, zwischen den einzelnen Klatschern immer einige Sekunden verstreichen zu lassen, bevor ihre Pranke erneut niedersauste.

Wenn ich meinen Kopf zur Seite drehte, konnte ich ihre riesige Hand immer dort oben sehen, bereit für den nächsten Schlag.

Es war wirklich unheimlich. Zuerst tat es weh, aber ich dachte, dass es mir nichts ausmacht. ( Dummerweise dachte ich immer, dieses Mal wird die Tracht Prügel  nicht ganz so schlimm ).

Während der ersten Klatscher brannte mein Nackter wie Feuer und ich ärgerte mich, dass ich bestraft wurde. Nach kurzer Zeit aber begann es viel mehr weh zu tun. Und mit jedem neuen Schlag ihrer kräftigen Hand, die auf meinem brennenden Po landete, brannte die Haut noch mehr.

Ziemlich schnell waren die Schmerzen so stark, dass ich in Panik geriet, wei ich feststellte, dass ich die Schmerzen nicht aushalten würde. Alo begsann ich mich zu entschuldigen, versprach Besserung und sagte irgendetwas, von dem ich dachte, das sie veralassen könnte, mit der Dresche aufzuhören. Aber sie hörte nicht auf.

Im Gegenteil: Das war erst der Beginn der Tracht Prügel. Die Schläge wurden immer kräftiger und ich hörte auf zu betteln und flehen und heulte nur noch, während das Spanking weiter und weiter ging. Ich kämpfte mit allen Mitteln, um ihren Schlägen zu entweichen, aber es brachte nichts …

Sie war einfach zu stark!

Mein Blog-Artikel “Nasse Haut-Phänomen” dürfte dich auch interessieren.

 

Childhood memories: Bathing, wet spanking, bedtime – Kindheitserinnerung: Baden, Spanking, Bettzeit

 

 

An experience report by Jim Glover, which I found in the 90s in the newsgroup alt.sex.spanking (ASS) …

Childhood Memories

I look up words about spanking in the dictionary, too! I still do, in fact. (Besides the entertainment value, my knowledge of how different dictionaries treat “spank” and its derivatives serves as a quick reference point for how about a good dictionary I have just picked up might be.)

I find any mention of spanking a thrill.

An actual  discussion about spanking is enough to drive me wild!

I’ve noticed the wooden paddles at souvenir shops, too. My favorite says, in big red letters, “HEAT for the SEAT”. I used to spend many hours dreamily fantasizing about feeling naked seat.

I came this close to buy my mother a paddle, in hopes of finding out what it would feel like, paddled with my pants pulled down!

I got my post about the spanking when I was growing up. I could not find a copy of my original description of those spankings. That’s OK, though, I still remember them! In fact, I’ll never forget them. So it will not be any problem to write it over.

This is not fiction. This is the real thing, exactly as I remember it. To me, those are the most exciting spanking stories, the accounts of spankings that really happened.

I’ve written fiction. But what I’m about to describe now, is exactly how i used to get my spanking when i was just a little kid.

If you please read about it, please post as comment or by eMail … describe spankings you used to get, spankings you wished you’d get, spankings you were afraid you’d get, and spankings you witnessed or knew about. Tell about things you’ve heard, and the thoughts about spanking that drive you wild. If it’s real, it wants to be interesting. And we’d all love to hear it.

From the time I was about 6 years old until about nine years old, I got more spankings than I could count. My mother gave incredibly hard spankings, too.

Someone else mentioned getting spanking in the bathroom. That’s where I got all my spanking, too. But I do know why she did it that way.

The only straight chairs we had in our house were not very sturdy. Some time ago, when spanking either me or one of my older siblings, I believe I remember hearing that she actually broke a chair. I’m fuzzy now on that actually happened, or she was just afraid it would, because she was very tall and strongly-built with 189 cm and 110 kg, but she did a couple of times she spanked us in the bathroom, because it was a good, sturdy place to sit.

My mother gave good spankings caused of her tremendous physique, but she was so good at threatening spanking! Her threats usually took one of two basic forms:

Either “If you do not (stop doing that, straighten up and act right, come here right now, or whatever it is), I’m going to pull down your pants and give them a lloonngg, HARD spanking!

Or “If you do not (whatever), I’m going to give you a lloonngg, HARD, pants-down spanking!”

She was not lying, either. Her spankings were very hard, and they lasted a  very long time!

My little sister and I often got into trouble together, so we often got our spankings together, too.

She’d march us into the bathroom, sit down on the toilet seat, and either make a turn in here’s her lap, or put me herself over her mighty thighs. (When my sister and I got spankings, I was always first.)

Once she had me in her lap, she’d pull my pants down …  way down … all the way down to my ankles. Then she’d pull my shirt up to my shoulders, and I’d be lying there in lap, naked except for a wrapped up bundle of clothes at each end.

She’d raise her very huge hand in the air, hold it there for a few seconds, then let it fall with full force. It was one of her habits that she’d hold here are a few seconds between swats.

If I twisted my head around, I’d usually see her giant hand up there, poised for the next swat.

It was really scary. At first, it would hurt, but I would think I was going to be OK. (For some silly reason, I always thought that this time, the spanking would not hurt too bad.)

For the first several swats, I’d lie there in her lap and feel it sting, being annoyed about being punished. Before too long, it would begin to hurt a lot worse. With my butt stinging, it would just sting worse every time she slapped my bare ass.

Pretty soon I’d be really hurting, and I’d begin to panic, realizing that I’m not going to be able to withstand the pain. I’d start to apologize, promise to behave better, and basically say anything I could think of getting to stop. She did not stop then, though.

No … that was just the beginning of the spanking. Every slap would be worse, and before long, I’d stop my begging and pleading, and just cry. And the spanking would go on and on. I’m struggling for all I’m worth to get out her slap my butt, but it didn’t help …

She simply was too strong!

 

 

My blog article “Wet Skin-Phenomenon” should also be interesting for you.

Wet Skin Fetish Gallery

2 Replies to “Badezimmer-Dresche – Bathroom Spankings”

  1. Bei mir war das ähnlich. Nach dem Samstagsbad gab es den noch warmen, feuchten Po verklatscht. Auch kalt abgeduscht zu werden war oft eine Strafe im Badezimmer. Ich wurde kalt abgeduscht, wenn ich von meiner Mutter beim Onanieren erwischt wurde. War ‘ne fiese Angelegenheit, diese kalten Duschen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.