Die Backpfeifen-Königin – The Slap Queen

Zuletzt bearbeitet am

Die Königin der Backpfeifen

Die attraktive Schiedsrichterin Heike von der Reeperbahn, eine ehemalige Darstellerin und Ohrfeigen-Spezialistin bei AnnDees Amazons, führte die beiden Wettkämpfer, ein eher schmächtiger Mann in seinen späten 30ern und eine junge, großgewachsene Frau Anfang 20, in ihre Ringecken.

Dann nahm sie das Mikrophon an ihre Lippen und wendete sich an das Publikum, dicht an dicht sitzende Männer und Frauen, die gespannt und aufgeregt dem kommenden, außergewöhnlichen Wettkampf entgegen eiferten.

In schwarzer Lackkleidung machte sie ihre Ansage …

“Leute, zu meiner Rechten … mit der kurzen blauen Jeans und dem schwarzen Polohemd … der Herausforderer, mit einer Größe von 169 cm, Schuhgröße 40, Handlänge 16 cm und einer Spannweite von 170 cm … THEO.”

Es gab nur vereinzelt Applaus beider Geschlechter, als der eher schmächtig gebaute Mann mit Schnurbart vortrat und sich verbeugte, etwas angespannt, ja fast verängstigt wirkend.

Unten am Ring waren einige von Theo’s Kumpels, die ihn lautstark unterstützen und ermutigten. “Guter Junge, du schaffst das Kücken. Die ist doch nix!”

Theo schaute mit einem verlegenem Grinsen zu ihnen herunter und errötete.

“Und … zu meiner Linken …

Dagmar

… ( starker Applaus) … Leute, die junge Frau in dem schwarzen Minirock und der weißen, natürlich ärmellosen Bluse mit den unendlich langen Beinen in hochhackigen Schuhen … die amtierende Ohrfeigen-Weltmeisterin und AnnDees Amazon … ( der Applaus steigert sich nun in ohrenbetäubenden Lärm ) …. mit einer Körpergröße von 188 cm, Schuhgröße 45, einer beachtlichen Handlänge von 22 cm und unglaublichen 193 cm (76 inches ) Armspannweite wie eine Missy Franklin … DAGMAR, die BACKPFEIFEN KÖNIGIN.”

“Leute, ich habe hier eine Schachtel mit zwei Streichhölzern. Die Wettkämpfer sind bitte so nett und kehren mir den Rücken zu, während ich die Streichhölzer aus der Schachtel nehme.”

Es herrschte Totenstille, als Heike die zwei Hölzer, eins kurz, eins lang, heraus zog. Sie wand sich nun zu Theo mit den Worten: “Der Herausforderer möchte sich bitte umdrehen, mich anschauen und sein Streichholz auswählen.”

Man konnte eine Stecknadel fallen hören in der vollbesetzten Halle, es war mucksmäuschenstill, nur vereinzeltes Husten war zu hören.

Theo drehte sich um. Er war angespannt und nervös. Er deutete auf Heike’s rechte Faust.

“Leute, Theo hat das lange Streichholz gezogen und darf deshalb als Erster zuschlagen.”

Theo setzte ein breites Grinsen auf und seine Kumpels auf seiner Seite des Ringes pfiffen laut. Aber es folgten auch laute Buhrufe, speziell von den hinteren Sitzen.

“Für den Weltmeisterschafts-Titel und den Ohrfeigen-Preis von 50.000 € finden sechs Runden zu jeweils fünf Minuten statt. Die Wettkämpfer kommen jetzt bitte in die Mitte des Rings.”

“Ihr Beide kennt die Regeln, … keiner von euch darf diese dicke, schwarze Linie, die euch trennt, überqueren, keine verbale Kommunikation, nur Augenkontakt ist erlaubt. Mißachtung dieser Regeln führt zur sofortigen Disqualifikation. Plaziert eure Hände in eure Hüften … jede erfolgreiche Ohrfeige mit der flachen Hand bringt zwei Punkte, mit der  Rückhand einen Punkt, wenn der Ohrfeigen-Empfänger den Schlag nicht mit seiner Hand abwehren kann. Bei einem Abwehrversuch darf nicht angegriffen, also geohrfeigt werden. Auch nicht unmittelbar davor oder danach. Wird die Regel gebrochen, erhält derjenige eine öffentliche Verwarnung. Nach drei Verwarnungen erfolgt eine Disqualifikation. Verlierer ist derjenige, der aufgibt, nach einer Ohrfeige k.o. geht, disqualifiziert wird oder wenn der Kampf zugunsten der Gesundheit eines Kämpfers von mir beendet wird, okay?” Heike machte die Ringmitte frei.

“Wartet auf den Gong, dann fangt an.”

Die braunen Augen der großen, athletischen Blondine fixierten Theo’s Augen, als ob sie den um einen Kopf kleineren Gegner allein durch das auf ihn Herabschauen verunsichern wollte und dies auch schaffte. Bis auf eine winzige Spur eines Lächelns auf ihren sinnlichen Lippen blieb ihr markantes und attraktives Gesicht ausdruckslos. In Theo’s Gesicht zeigten sich Anzeichen von Unbehagen. Er hatte schon einige Frauen seiner Körpergröße besiegt und sein Stolz würde keine Niederlage zulassen, auch wenn die Gegnerin einen Kopf größer ist als er. Doch als sie nun auch noch in hochhackigen Schuhen vor ihm stand und auf ihn herabschaute, kamen ihm doch Zweifel. Das war schon ein gewaltiger Unterschied in der Körpergröße und auch der Handgröße.

Gong

Nun fixierte Theo seine braunen Augen auf die gelassen wirkende und selbstsichere Gegnerin, Hände an den Hüften … zehn Sekunden verstreichen. Er holte aus, aber als seine linke Hand gerade seine Hüfte verlies, kam auch die große rechte Hand von Dagmar hoch und schlug zur Abwehr auf die Innenseite seines Armes. Ihr Abwehrschlag war derart wuchtig, dass sich sofort vier rote Striemen von ihren Fingern auf seiner Haut abzeichneten. Theo schaute auf die roten Fingerabdrücke und rieb sich die Stelle mit schmerzverzerrtem Gesicht.

Die Männer und Frauen aus dem Publikum reagierten mit tosendem Applaus. Theo wurde knallrot im Gesicht aus Beschämung auf diesen  knallharten Abwehrschlag.

“Hände an die Hüfte, Theo”, rief ihm die Schiedsrichterin Heike zu. Theo spürte nun Herzklopfen, seine Beine schlotterten ein wenig und er spürte einen Adrenalinstoß, als er wartete.

Es waren 3 Sekunden, … 5 Sekunden … die riesengroße rechte Hand von Dagmar war so schnell, dass er sie nicht kommen sah.

KLATSCH

… das Geschrei der Menge war ohrenbetäubend. Auch wenn der Schlag der Blondine nicht so hart war, es war die peinliche Tatsache, dass sie so schnell war, dass seine Hand nicht einmal die Hüfte verlassen hat, um zu versuchen, die Ohrfeige abzufangen. Die Ohrfeige selbst fühlte sich gar nicht so schlimm an, sie war eher lasch geschlagen, so als ob sie ihn damit provozieren wollte. Sie holte auch nicht zu einer weiteren Ohrfeige aus, sondern stemmte ihre wirlich großen Hände wieder in ihre Hüfte. “Zwei Punkte für Dagmar”, gab Heike bekannt, als der Lärm in der Halle verklang. Totenstille …. 3 Sekunden, 5 … 7 …

KLATSCH

… ihre stärkere linke Hand als Linkshänderin kam diesmal viel, viel kräftiger und erschütterte Theos Kopf regelrecht. “Vier Punkte zu Null für Dagmar”, rief Heike.

KLATSCH

… gefolgt von ihrer rechten, fast genauso starken Hand. Theo zuckte vor Schmerzen und biß die Zähne zusammen. Auf beiden Wangen und teilweise dem Hals, aufgrund ihrer Handlänge bis zu seinem Hinterkopf, zeichneten sich deutlich knallrote Abdrücke von Dagmar’s Fingern ab.

“Los, Theo”, schrie einer seiner Kumpel. Die Regel war natürlich, dass nicht mehr  als zwei Ohrfeigen in Folge geschlagen werden durften und deshalb befanden sich die Hände der Blondine wieder an ihrer Hüfte.

KLATSCH

… diesmal kam die linke Hand der großen Blondine besonders wuchtig und Theo stöhnte hörbar vor Schmerzen. Auch zwei Frauen unter den Zuschauern gaben ein mitfühlendes “Ohhh” von sich, gefolgt von lautem Beifall der Zuschauer-

Theo spürte, dass seine rechte Wange wie Feuer brannte von dieser saftigen Ohrfeige. Da sein Gesicht nun auch durch die Verlegenheit errötete, war es nun schwierig zu unterscheiden, ob die Röte von den Ohrfeigen herrührte oder Schamröte war.

Dagmar holte nicht zum nächsten Schlag aus, sondern stemmte ihre Hände zunächst wieder in die Hüfte.

KLATSCHKLATSCH

… der Frust, der sich nun bei Theo aufbaute, war deutlich in seinem Gesicht abzulesen. Diesmal war er etwas schneller mit seinem Abwehrversuch, aber nicht schnell genug. Seine Hand hatte gerade seine Hüfte verlassen, als Dagmar’s linke Hand genau an der selben Stelle wie vorher laut klatschend landete und rote Schwielen von ihren langen Fingern unterhalb des Ohres und am Hals von Theo hinterlies. Und diesmal schickte sie einen besonders harten Rückhandschlag hinterher. Diesmal fluchte Theo leise, was Dagmar ein arrogantes Lächeln entlockte.

“Elf Punkte zu null für Dagmar”, verkündete Heike. Die Zuschauer gröllten.

“Ruhe bitte, Leute!”, rief Heike in’s Mikrofon. Dagmar’s arrogantes Lächeln bestand fort, als sie die offensichtliche Enttäuschung und den Frust in Theo’s knallrotem Gesicht sah und seine geballten Fäuste an seiner Hüfte.

Diesmal war sie nicht genug konzentriert und zu langsam, als sie ihre linke Hand zum Schlag ausholte und Theo war in der Lage, diese Ohrfeige abzuwehren. Obwohl er deswegen ganz klar erleichtert schien, vermute ich persönlich, dass Dagmar absichtlich mit ihm “spielte” und ihm einen kleinen Vorteil verschaffen wollte. Und ich lag richtig geraten bei Theo’s ewiger Unzufriedenheit und Verlegenheit. Sein Versuch, eine kräftige Ohrfeige auf Dagmar’s rechte Wange zu plazieren wurde durch einen blitzschnellen, klatschenden Schlag auf die Innenseite seines linken Armes mit ihrer rechten Hand zunichte gemacht. Spottend flüsterte Dagmar: “Na, Kleiner, zu langsam, jetzt bin ich wieder dran.”

Theo schaute abgenervt und verzweifelt. Er plazierte seine Hände wieder an die Hüfte – mit zusammengepressten Lippen, ohnmächtige Wut baute sich in ihm auf, sein Gesicht war knallrot.

In der Zwischenzeit haben sich die männlichen und weiblichen Zuschauer von ihren Sitzen erhoben und riefen “Zugabe”. Theo ballte seine Fäuste so fest, dass die Knöchel weiß wurden, auf das scheinbar Unvermeidbare wartend, der Gnadenstoß schien nicht mehr weit entfernt zu sein.

Und nun ließ Dagmar einen solchen Hammer von einer linkshändigen Ohrfeige los, dass seine rechte Wange förmlich plattgeklatscht wurde.

KLATSCH

Theo rieb sich die rechte Wange und stöhnte laut. “OOOoooohhh” schrien die Zuschauen aus vollem Hals.”13:0 für Dagmar”, verkündete Heike lautstark.

KLATSCH

Blitzschnell holte Dagmar zu einem brutalen und schmerzhaften Rückhandschlag mit ihrer rechten Hand aus. Das Publikum war nun total aus dem Häuschen und der ohrenbetäubende Lärm hielt ganze drei Minuten an. Dieser langanhaltender Applaus zwang Heike, die Zuschauer anzuflehen, sich endlich wieder zu beruhigen. “14 Punkte für Dagmar, null Punkte für Theo”, sagte sie fast mitleidig.
Die Hochstimmung, welche die großgewachsene, athletische und nun leicht verlegen lächelnde Blondine empfing, hatte Theo’s Nerven an einen Grenzpunkt gebracht. Er zitterte am ganzen Körper – zweifellos eine Mischung aus Wut und Erniedrigung.

Da wurde jetzt Spott, Hohn und ein allgemeines Pfeifkonzert gegen ihn abgefeuert von spöttisch lachenden Männern und Frauen aufgrund seiner degradierend schlechten Leistung, die er gegen ein Mitglied des anderen Geschlechtes, einer Frau, abgegeben hatte. Es war tatsächlich ein äußerst demütigendes Spektakel, dies miterleben zu müssen, wie die Gesichtsausdrücke von Theo’s Kumpeln bewiesen.

“Los, Theo, um Himmels Willen”, rief sein bester Freund Mark, sein eigenes Gesicht wurde rot vor Scham.

KLATSCH – KLATSCH

… eine unglaublich schnelle und kraftvolle Vor- und Rückhand schleuderte Theo’s Kopf von einer Seite zur anderen. Theo’s Beine schlackerten nach diesen zwei Ohrfeigen, die wie Kanonenschläge klangen und wirkten. “17 zu Null Punkte für Dagmar”, rief Heike.

“Steh’ nicht nur dumm ‘rum. Schlag’ endlich zurück!” brüllte ein Kerl höhnisch und die Menge brach in lang anhaltendes Gelächter aus. Theo’s Wangen waren jetzt rot geschwollen mit bläulichen Schwielen von Dagmar’s Fingern.

“Mein Gott, Theo, mach’ sie fertig”, brüllte sein Freund Mark.

“Diese beiden hab’ ich richtig selbst gespürt”, sagte eine Frau zu ihrem Ehemann.

KLATSCH – KLATSCH

. .. Zwei weitere gewaltige Schläge, gleichzeitig mit der linken  und rechten Hand geschlagen, eine sogenannte Stereo-Ohrfeige, trafen simultan laut klatschend Theo’s Wangen und Hals. Das “21 Punkte zu null Punke für Dagmar” ging im tosenden Beifall der begeisterten Zuschauer unter.

Theo’s Gesicht sah aus, als würde es jeden Augenblick explodieren, so knallrot war es inzwischen. Seine Augen brannten und tränten wie verrückt. Ich vermute, eine derartige “Behandlung” von einer Frau könnte einige Männer sexuell erregen, aber dies hier war eine andere Hausnummer.  Das war ein Kampf zwischen den Geschlechtern vor großem Publikum. Dieser einseitige Wettkampf konnte Theo in keiner Weise befriedigen, aber trotzdem war in der Mitte seiner blauen, kurzen Jeanshose eine große Beule zu sehen, die vorher nicht da war. Und diese Beule schien mit jeder klatschenden Ohrfeige größer zu werden. Und ich könnte wetten, dass dieses Phänomen auch bei einigen männlichen Zuschauern zu beobachten war.

KLATSCH – KLATSCH

Es folgte erneut eine besonders hart ausgeführte Stereo-Backpfeife, die seinen Kopf wie einen Pfannkuchen quetschte und sich anhörte wie ein Polen-Böller.

Der Applaus der begeisterten Männer und Frauen kehrte nun um in nahezu sadistische Begeisterung und erreichte hysterisches Ausmaß.

Dagmar hält seinen Kopf

Heike gab noch den neuen Stand durch ” 25 zu Null für Dagmar”, ehe sie den Wettkampf jetzt beendete, als sie merkte, dass Theo total deklassiert war, schwankte, kurz vor einem k.o. war und vor Scham weinte. Dagmar trat nun über die Linie und nahm seinen von ihr knallrot geklatschten Kopf in ihre großen Hände, um ihn zu trösten.

Diese Veranstaltung war für mich persönlich die Nacht und der Kick meines Lebens, zu sehen, wie ein Mann total “vernichtet” wurde, total demoralisiert, total ohnmächtig gemacht wurde von einer Frau und auf diese Art und Weise und es war ein Previleg, ich werde wahrscheinlich niemals wieder so viel Glück haben, so etwas nochmal zu erleben. Noch heute träume ich fast täglich von diesem Ereignis und wache durch das laute Klatschen von Dagmar’s großen Händen auf … naß und glücklich.

Dagmar ist und bleibt meine Traum-Amazone! Meine Frau wird es mir verzeihen.

Ich verbessere den Artikel in der nächsten Zeit laufend mit Audio und Fotos, deshalb lohnt es sich, immer mal wieder reinzuschauen.

 

 

 

Die Schiedsrichterin prüft, ob der Herausforderer den Ohrfeigen-Wettbewerb fortsetzen kann – Heike von der Reeperbahn, the referee, is checking whether the challenger is able to continue the Slapping Contest.

The Queen of Face Slaps

The attractive tall female referee Heike von der Reeperbahn, a former AnnDees Amazons  talent and face slapping specialist ushered the two contestants, one a slim man in his late 30’s and his opponent, a young, tall woman in her mid 20s, to their respective corners.
Then, putting the microphone to her lips, addressed the packed audience of men and women who were sat waiting in eager and excited anticipation for this extraordinary competition.

Wearing black vinyl clothing, she made her announcement …

“Ladies and gentlemen, on my right …  and wearing the blue short jeans and the black polo shirt … the challenger, with a height of 169 cm,  shoe size 40, hand size 16 cm and a reach ( span ) of 170 cm (67 inches), a height of 169 cm … THEO.”

There was isolated applause from both sexes as the slightly built moustached male stepped forward and bowed, slightly strained in his expression, betraying apprehension.

At the ringside were several of And’s mates shouting support and encouragment.
“Atta boy Theo, you can take this chick – she’s nowt”.

Theo looked down at them with an embarrassed grin, face reddening.

“And … on left …

(mounting applause) Ladies and Gentlemen … the young woman in the black mini skirt, the white, naturally sleeveless blouse and with the endless long legs in high heels … the current Champion of the World and an AnnDees Amazon … (applause now breaking out into a terrific cheer) with a height of 188 cm, shoe size 45, a remarkable hand length of 22 cm and an unbelievable 193 cm ( 76 inches ) span / reach, DAGMAR,  THE SLAP QUEEN”

“Ladies and gents … l have here a box containing two straws. The contestants will kindly turn their backs to me while I remove them from the box.”

There was dead silence as Heike withdrew two straws, one long, one short. She now strode over to Theo: “Will the challenger please turn about and face me and choose his straw”. No one could hear the drop of a pin but for the isolated clearing of throats in the packed house.

Theo turned around. He was tense and nervous. He pointed to Heike’s right fist.

“Ladies and gentlemen, Andi has picked the longest straw and is therefore accorded first strike”.

Theo smiled broadly and at ringside, his buddies whistled loudly. But there ensued loud booing, particularly from the rear seats.

“For the title of the Champion of the World – and Slap Award of € 50.000, there will take place six rounds with five minute each. Will the contestants come to the centre of the ring please”.

“Now you both know the rules, … neither of you are to overstep this thick, black line which divides you both, no varbal communication is to be indulged in only eye contact. Fouling or cheating is subject to the disqualification rule. Place your hands at your hips … Every successful slap with the flat hand brings two points, with the backhand one point, if the slap receiver can not fend off the blow with his hand. In a defense attempt may not be attacked, so slapped. Also not immediately before or after. If the rule is broken, the person receives a public warning. After three warnings, a disqualification occurs. Loser is the one who gives up after a face slap, knocked out,  going to be disqualified or if the fight for the health of a fighter is ended by me, okay? “Heike leaved the ring center.

“Wait for the bell, then commence”.

The tall, athletic blonde’s deep brown eyes were fixed upon Theo’s as if trying to unnerve her one head shorter male opponent solely by looking down to him. And she managed it. Apart from the faintest trace of a smile upon her sensual lips, her attractive face remained expressionless. On Theos’s face were signs of uneasiness. There would be no living with losing to a woman, also if she is much taller than himself. He had already defeated some women his height and his pride would not allow defeat, even if the female opponent is a head taller than him. But when she stood in high-heeled shoes in front of him and looked down on him, he now had doubts. This was a huge different in height and hand size.

DING

Theo fixed his intense brown eyes on the composed and self-confident rival now, hands on his hips … ten seconds elapsed.
He made his move, alas, his left hand had barely left his hip before the blonde’s large own right came up to intercept the effort and left caused of this four red marks of her fingers on the inside of his arm which were visible a second later. Theo looked at the red marks and rubbed them with a pained face.

The audience of men and women roared their applause. Theo went bright red with embarrassment at this hard-core defense strike.

“Hands on your hips, Theo”, called referee Heike. Theo felt his heart begin to thump now, his legs shook a little and there were butterflies in his stomach as he waited.

It was 3 seconds …5 seconds … the girl’s oversized right hand was just a blur.

SLAP

… the din from the crowd was deafening, the blonde’s slap wasn’t that hard, it was the embarrassing fact that she had been so quick that his hand hadn’t even left his hip in attempt to trap the blow. The slap itself did not feel so bad, it was rather laxly beaten, as if she wanted to provoke him. The girl hadn’t followed up but placed her really large hands back again on her hips. “Two points for Dagmar”, Heike announced, when clamour died down in the hall – dead silence – 3 seconds … 5 … 7.

SLAP

…  her stronger left hand as a lefthander came up much harder this time, rocking Theo’s head. “Four points to sero for Dagmar”, called Heike.

SLAP

… followed by her right, almost as strong hand. Theo flinched and clenched his teeth. On both cheeks and partially the neck, caused of her hand length up to the back of the head, were clearly bright red prints of her fingers. “Six points to sero for Dagmar”, comes from Heike.

“C’mon, Theo,” yelled one of his mates. The rule was of course that no more than two slaps in sequence could be delivered on any one occasion and the girl’s hands were now back down at her hips.

SLAP

…  this time the tall blonde’s left hand came up particularly forceful and Theo groaned clearly audible in pain, as did one or two females in the crowded hall. “Eight to sero for Dagmar”, announced Heike. This was followed by a tremendous cheer from the spectators.

Theo felt the right side of his face burning like fire from the blow, though his embarrassment was turning his face so red now, that one found it hard to distinguish between the effects of the slaps and his blushing.

The tall blonde didn’t follow up but rested her hands complacently back at her hips.

SLAP – SLAP

… the frustration that was mounting up inside the male was clearly visible on his face now. This time, he was a little quicker – with his parry on this occasion, but not quick enough. His right hand had only just left his hip as the girl’s left smote the same spot as before and left clear red welts from her long fingers on his face below his right ear and on his neck. And this time she followed through with a particularly hard back hand strike. This time Theo cursed through his gritted teeth, forcing a definite and smug tantalising smile from Dagmar. “Eleven points to sero for Dagmar”, Heike proclaimed.

The crowd was cheering loudly.

“Ladies and Gentlemen, quite please!”, called Heike through the mike. The tall blonde’s taunting smile lingered as she observed the obvious frustration on Theos’s red face and his clenched fists at his hips.

This time however, she was not concentrated enough and slow at bringing her left hand up and Theo was enabled to obstruct the slap. He looked clearly relieved though. I personally suspect that she was deliberately playing him along and ‘giving him the edge’. I had guessed right to Theo’s everlasting dismay and embarrassment. His attempt to bring up forth a crashing left hand slap was frustrated by a lightening fast slap on the inner side of his left arm with her right hand. “Tut-tut” whispered Dagmar.
“Hey, shorty, too slow. Now it’s my turn again.”

Theo looked irritated and desperate. He placed his hands back upon his hips with compressed lips, impotent rage building up inside him, face red as a beetroot.

Meanwhile, the crowd of men and women were now on their feet and calling for an encore. Theo clenched his fìsts at his sides until the knuckles showed white, waiting for the inevitable, and the coup-de-grace wasn’t far away.

Now Dagmar let fly with such a humdinger of a left slap that his right cheek was now slightly cut.

SLAP

Theo rubbed his right cheek and groaned loudly. “OOOoooohhh” yelled the spectators at the tops of their voices.

SLAP

Quick as a flash, the Slap Queen lashed out with a vicious, stinging back hand right. Again the delighted audience winced and this time the ear splitting cheers prevailed for 3 minutes.

The continuance caused Heike to scream appealingly for them to simmer down. “14 points for Dagmar, sero points for Theo”, she said almost compassionately.

The elation which the delighted smirking tall blonde was receiving, had brought Theo’s nerves to a breaking point.

He was visibly trembling – undoubtedly a mixture of rage and abasement.

There were jeers, catcalls, derision and general catcalls was being fired at him now from sneering men and women on account of the degradingly poor performance which he was putting up against a member of the opposite sex. It was truly a most humiliating spectacle to witness as the look on the faces of  Theo’s pals testified.

“Come on, Theo,  for Pete’s sake” his best friend Mark cried, his own face reddened in embazrassed shame.

SLAP – SLAP

… a rapid stinging forehand and backhand jolted the males head from side to side. Theo’s legs were shaking after these two slaps like cannon crackers. “17 to sero points for Dagmar”, called Heike

“Don’t just stand there, mate! Slap her back!” bawled out one sneering bloke, and the crowd burst into proglonged laughter.
His face was now definitely red swollen with bluish welts of Dagmar’s fingers.

“God, Theo, get her,” screamed Mark.
“l felt those two” said a woman turning to her husband.

SLAP – SLAP

… Two more powerful slaps, hit simultaneously with the left and right hands, a so-called stereo face slap, hit simultaneously loud clapping Theo’s cheeks and neck. The “21 points to sero points for Dagmar” got lost in the thunderous applause of the enthusiastic spactators.

Theo’s face looked like it could explode, it was so reddened. His eyes were smarting and watering like anything. I suppose this sort of treatment from a woman would actually serve to stimulate some men but this was a different kettle of fish. This was a mixed contest with a packed house watching. This onesided contest could not have provided Theo with any degree of satisfaction but in the centre of his blue short jeans could be seen a large bulge which definitely wasn’t present previously. And the bulge seemed to be getting larger upon each hard delivered slap.

Just before the bell rang, Dagmar toyed with him again, handing him an opportunity on a platter, but Theo was too slow in bringing up his right hand and the intended blow was impeded. And I would bet that this phenomenon was also observed in some male spactators.  Anyway, it was true in my case.

SLAP – SLAP

Again followed a particularly hard bashed stereo face slap who squeezed his head like a pancake and sounded like a cannon cracker.

The applause from the delighted men and women who carried off in sadistic gusto, reached to hysterical proportions.

Dagmar squeezes his head

Now Heike rightly stopped the contest, noting that Theo was hopelessly outclassed, wavering short before a knock-out and crying in shame. Dagmar stepped over the line, took his bright red slapped head into her big hands and tried to comfort him.

It was, for me personally, the night and thrill of my life to see a male, totally annihilated, totally demoralised, made totally impotent by a woman in this manner. It was a sight and a privilege I would perhaps never be fortunate enough to enjoy again. Even today I dream of this event almost every day and wake up with the loud clapping of Dagmar’s big hands … wet and happy.

Dagmar is my dream-Amazon forever. My wife will forgive me.

Within the next time, I will be constantly improving the article with audio and photos, so it’s always worthwhile to take a look.

 

 

 

Wenn dir dieser oder andere Artikel in meinem Blog gefallen, würde ich mich über eine Wertschätzung sehr freuen – If you like this or any other article on my blog, I would be happy to receive a monetary appreciation.

Dein Tribut für meinen Blog / Your Tribute for my Blog

Dagmar, 188 cm – Galerie

Zuletzt bearbeitet am

Dagmar, 188 cm

 

Dagmar ist 188 cm groß, Linkshänderin, hat 21 cm lange Hände und ist in einem Film, den ich mit ihr machte, auf den Geschmack gekommen, einen Mann mit ihren großen Händen zu demütigen. Mit Ohrfeigen, mit saftigen Klatschern auf sämtliche Körperteile, rote Abdrücke ihrer großen Hände hinterlassend. Und das Gesicht des Mannes mit beiden Händen so zu quetschen und ihn zu zwingen, zu ihr aufzuschauen, dass er fast heulte.

Die Galerie wird immer mal wieder erweitert.

Download des Films in voller Länge

Dagmar quetscht seinen Kopf mit ihren großen Händen Dagmar squeezes his head with her large hands

 

Dagmar is 188 cm tall, lefthander, has 21 cm long hands and in a movie she growed to like to humiliate a man with her oversized hands. Face Slapping, sound smacking on all body parts, leaving red marks of her huge hands. And squeezing the man’s face with both hands and forcing him to look up to her, that he was almost sniveling.

The gallery will be updated again and again.

Download the movie in full length

Test Playlist Audio

Check also this link

Dagmar, 188 cm, Gallery 2nd camera –>>