Meine Wrestling Boxing Amazonen – My Wrestling Boxing Amazons

Zuletzt bearbeitet am

 

Achtung!

Diese Galerie entält weibliche Brüste und Nacktheit. Das ist etwas Natürliches! Wenn du anderer Meinung bist, klicke einfach nicht auf “Read More”.

 

Attention!

This gallery contains female breasts and nudity. This is something natural! If you disagree, simply don’t click on “Read More”.

 

 


 

Hier stelle ich die Amazonen meines c4s-Stores “Nude and Topless Wrestling and Boxing” vor.

 

Doris and Birgit, UK, in the clip –>> Boxing Topless #28

 

 

Anhand des Vornamens kannst du über die Suchfunktion im Store die entsprechenden Clips finden, in welchen die jeweiligen Amazonen mitwirken. Du kannst auch alle Clips als Streaming in meiner C4SLive-Site anschauen.

Die Galerie befindet sich noch im Aufbau und wird regelmäßig erweitert.

 

 

Here I introduce the Amazons of my c4s store “Nude and Topless Wrestling and Boxing“.

 

Doris and Birgit, UK, in the clip –>> Boxing Topless #28

 

Using the first name in the keyword search of the store, you can find the corresponding clips, in which the respective Amazons participate. You also can watch all of my clips as streaming in my c4sLive-Site.

The gallery is still under construction and will be expanded regularly.

 

Galerie der Amazonen – Amazon’s Gallery

Ohrfeige im Schwimmbad – Face Slap in the Indoor Pool

Zuletzt bearbeitet am

Aus meiner Sammlung “Polizeiberichte und Gerichtsprozesse”. Ich habe solche Zeitungsartikel über Jahrzehnte für mein Kopfkino gesammelt und teile sie nun nach und nach hier in meinem Blog.

Ohrfeige im Schwimmbad hat gerichtliches Nachspiel

Aus Ärger über das rücksichtslose Verhalten eines 14-jährigen Jungen soll eine 45-jährige Frau dem 14-Jährigen im Hallenbad eine schallende Ohrfeige gegeben haben. Der Vorfall aus dem Frühjahr dieses Jahres hatte am Dienstag für die Masseurin ein gerichtliches Nachspiel vor dem Amtsgericht.

Die 45-jährige, großgewachsene Frau bestritt den Vorwurf vehement. Sie habe vor einem halben Jahr ihren damals siebenjährigen Sohn im „Aquatoll“ das Rutschen von der Wasserrutsche beibringen wollen. Weil der Kleine ein unsicherer Schwimmer gewesen sei, habe sie ihn im Auffangbecken stets aufgefangen. Plötzlich sei der 14-jährige Junge dicht hinter ihrem Sohn auf der Rutsche aufgetaucht und habe das Kind rücksichtslos überrutscht. Ihr Sohn sei daraufhin im Auffangbecken unter Wasser unterhalb des 14-Jährigen geraten, so dass sie ihn habe herausziehen müssen.

Über dieses Verhalten sei sie aus Sorge um sein Kind so aufgebracht gewesen, dass sie ihn angebrüllt habe. Sogleich habe ihm der 14-Jährige entgegnet, dass er seine Rechte kenne und dass sie ihm nichts tun dürfe. So habe sie den Jungen nicht einmal berührt.

Ganz anders hörte sich die Version des 14-Jährigen an: Er habe ganz aus Versehen den Sohn der Angeklagten überrutscht und habe sich sofort und unaufgefordert sowohl bei der Mutter als auch bei dem kleinen Jungen für dieses Verhalten entschuldigt, obwohl er den Jungen noch nicht einmal berührt habe. Trotzdem sei er von der Mutter des Kindes angebrüllt und schließlich auch so kräftig geohrfeigt worden, dass sein Wange noch drei Tage lang gerötet gewesen sei und man sogar einzelne Finger sah. Die Ohrfeige habe außerdem sehr weh getan, da er nass war, so der 14jährige vor Gericht. Daraufhin habe er sich an die Bademeisterin gewandt, die schließlich die Polizei eingeschaltet habe.

Diese Aussage wurde vom Freund des Geschädigten im Kern bestätigt. Auch die Bademeisterin sagte aus, dass sie ein Gebrüll im Auffangbecken bemerkt habe. Sie habe jedoch nicht gesehen, dass die Angeklagte den 14-Jährigen geschlagen habe. Allerdings sei ihr bei dem Jungen eine stark gerötete Wange aufgefallen.

Mein Kommentar dazu: Das war genau die richtige Reaktion der Mutter. Anders lernen es die heutigen Halbwüchsigen nicht. Leider trauen sich die Wenigsten, mal eine Ohrfeige zu verteilen, denn leider unterbindet die aktuelle Rechtsprechung dies …

 

From my collection “Police Reports and Court Proceedings”. I’ve been collecting such newspaper articles for my mental cinema for decades, and now I’m gradually sharing them here on my blog.

Face Slap in the public bath has legal consequences

Out of anger about the reckless behavior of a 14-year-old boy, a 45-year-old woman is said to have given the 14-year-old a resounding face slap in the indoor pool.
The incident from the spring of this year had on Tuesday a judicial sequel for the masseuse before the district court. The 45-year-old, tall woman vehemently denied the allegation. Half a year ago she wanted to teach her then seven-year-old son to slide off the waterslide in the “Aquatoll”. Because the kid was an insecure swimmer, she always caught him in the catch basin. Suddenly the 14-year-old boy appeared on the slide just behind her son and slipped the child recklessly. Her son came so under water in the catch basin below the 14-year-old, so they had to pull him out. Concerned about this behavior, she was so worried about this child that she had yelled at him. Immediately the 14-year-old had told her that he knew his rights and that she was not allowed to do anything to him. She has not even touched the boy.
Quite different was the version of the 14-year-old: he had accidentally slipped over the son of the defendant and have apologized immediately and unsolicited both the mother and the little boy for this behavior, although he does not even the boy touched. Nevertheless, he had been yelled at by the mother of the child and finally slapped so hard that his cheek had been reddened for three days and one even saw single fingerprints. The slap also hurt a lot because his skin and her hand were wet, the 14-year-old said in court. Then he turned to the lifeguard, who finally turned on the police. This statement was confirmed by the friend of the victim in the core.
The lifeguard also said that she had noticed a roar in the catch basin. However, she had not seen the defendant beat the 14-year-old. However, she had noticed at the boy a very reddened cheek.

 

My comment: That was exactly the right reaction of the mother. The today’s adolescents do not learn otherwise. Unfortunately, the few dare to spread a face slap in such situations, because the current case law prevents this, unfortunately …

Backpfeife am Beckenrand – Slap at the pool

Zuletzt bearbeitet am

Im Freibad habe ich als Kind sehr viel erlebt und gesehen und berichte auch hierüber in meinem Blog.

Mit anderen Kumpels haben wir immer sogenannte “Arschbomben” gemacht und damit andere Leute nassgespritzt.
Nach einer solchen “Aktion” tauchte ich wieder am Beckenrand auf und wollte das Schwimmbecken verlassen. Vor dem Beckenrand kniete ein Mädchen ( vielleicht 15 oder 16 Jahre alt ) und klatschte mir, ohne ein Wort zu sagen, eine Backpfeife.

Da mein Gesicht ja naß war, tat diese Ohrfeige höllisch weh. Vor Schreck tauchte ich kurz ab und als ich wieder hochkam, war das Mädchen verschwunden. Meine Kumpels haben sich darüber amüsiert und mich darauf aufmerksam gemacht, dass meine Wange knallrot war und man sogar einzelne Fingerabdrücke am Hals sehen konnte.

Selbst als ich abends dann zu Hause war, war meine Wange bzw der Hals noch gerötet. Ich entsinne mich, dass mich dieser Vorfall damals auch “erregt” hat.

 

Schwimmbad Beckenrand

 

Gerlernt habe ich damals, dass Ohrfeigen allgemein ja schon weh tun, aber eine Ohrfeige auf nasse Haut extrem schmerzt und deutliche Spuren hinterlässt!

Zu diesem Thema “nasse Ohrfeigen” habe ich meinen Film “Wet Hand Smacks mit Heike von der Reeperbahn gedreht.

Du solltest auch meinen Blog-Artikel “Nasse Haut Pänomen” lesen.

 

Schwimmerin 189 cm

 

At the public outdoor pool, I experienced and saw a lot as a child also and report about it in my blog.

With other buddies, we have always made so-called cannonballs and so splashed other people. After such an action I reappeared at the edge of the pool and wanted to leave the pool. But there a girl  (maybe 15 or 16 years old) knelt and slapped my face hard, without saying a word. Since my face was wet, this face slap hurt like hell. I dived briefly in shock and when I came back up, the girl had disappeared.

My buddies were amused about it and made me aware that my cheek was bright red and you could even see individual fingerprints on the neck. Even when I was home in the evening, my cheek and throat was still red.

I remember that this incident also teased me back then. I had learnt as a result, that a face slap generally hurt already, but a slap on wet skin hurts extremely and leaves clear marks!

On this topic “wet slaps” I shot my film “Wet Hand Smacks” with Heike von der Reeperbahn.

 

You should also read my blog article “Wet Skin Phenomenon”