Behaarte Yeti-Frau vergewaltigt Bauern – Hairy Yeti Woman Rapes Farmer

Zuletzt bearbeitet am

Nicht weiterlesen, wenn dich das Thema abstößt – Stop reading if the topic repels you!

In meinen Archiven aus den 80ern und 90ern habe ich einen Zeitungsartikel – leider ohne Quelle und Datum – gefunden. Der Autor ist zumindest mit Peter Michalski SAD angegeben. Nach meinen Recherchen könnte es im Hamburger Abendblatt veröffentlicht worden sein Egal. Das musst du lesen!

 

 

Ich finde allein den Gedanken, als Mann von einem größeren und stärkeren weiblichen Wesen vergewaltigt zu werden, höchst erregend. Mein Leben lang habe ich davon geträumt, aber natürlich sind diese Wunschträume nie Realität geworden.

Es gibt zwar sicher einige Frauen auf diesem Planeten, die größer und stärker sind als ich es bin, aber ich hatte nicht das Glück, dass mich eine solche Frau oder ein solches Wesen begehrte und mit Gewalt “genommen hat”. Schade, eigentlich!

China meldet offiziell: Behaarte Yeti-Frau vergewaltigt Bauern

“Es passierte Mittags in der chinesischen Provinz Zhejiang. Ein Bauer hatte Spaten und Hacke an einer Försterhütte abgestellt, legte sich zum Mittagsschläfchen nieder. Da stapfte eine riesige Yeti-Frau mit gewaltigen behaarten Brüsten und blauen Augen in die Hütte …”

Yetis sind die sagenhaften Schneemenschen, werden etwa 2,40 Meter groß, haben 17 cm breite Füße und Schuhgröße 48.

Die amtliche Tageszeitung von Zhejiang weiter über den Vorfall: “Der Bauer hatte nicht genug Kraft, sich zu wehren. Die wilde Frau schlief mehrere Minuten lang mit ihm. dann rannte sie davon. Sie gab die ganze Zeit keinen Laut von sich.”

Chinesische Zeitungen berichten, dass Yeti-Frauen sich immer häufiger Menschen-Männer holen.

  • Vor elf Jahren verschwand im Tibet ein Soldat auf einem Streifengang. Monate später hörten andere Soldaten einen Hilferuf aus einer Höhle an einem steilen Hang. Entsetzt sahen sie, wie ein Mann in zerfetzter Uniform einen Abhang herunterlief, auf einen Felsen prallte und starb. “Von oben”, sagten die Soldaten, “schaute eine behaarte wilde Frau mit riesigen Brüsten herunter.”
  • 1976 übernachtete ein Beamter mit einem Kollegen auf einer Berghütte. Plötzlich stand neben ihm eine behaarte Frau mit Riesenbusen. Sie starrte ihn so gierig an”, schrieb die chinesische Zeitung, – “als wolle sie mit ihm Geschlechtsverkehr haben.”

Die englische Zeitung “Fosil” über die Yetis: “Die wilden Frauen und Männer können mit Menschen Sex haben. Auch eine Schwangerschaft ist möglich. Das beweist, dass sie auch Menschen sind.”

 

Ich habe lange nachgedacht.  Aber die Schambehaarung ist stark genug, die Genitalien zu verbergen.In meinen Augen also keine Pornographie. – I thought a long time. But the pubic hair is strong enough to hide the genitals. In my eyes so no pornography.

 

In my archives from the 80s and 90s, I found a newspaper article – unfortunately without source and date. The author is at least stated with Peter Michalski SAD. According to my research, it could have been published in the “Hamburger Abendblatt”. No matter. You have to read that!

Only the idea of being raped as a man by a bigger and stronger female being  is extremely arousing for me. I have dreamed of it all my life, but of course these dreams have never come true.

While there are certainly some women on this planet who are taller and stronger than I am, I was not fortunate that such a woman or creature desired me and “took” me by force. A pity, actually!

China officially announces: Hairy Yeti woman raped farmers

“It happened at noon in the Chinese province of Zhejiang, where a farmer had left spades and hoe at a ranger’s hut and lay down for a nap, when a huge Yeti woman with huge hairy breasts and blue eyes stomped into the hut …”

Yetis are the legendary snow people, are about 2.40 meters tall, have 17 cm wide feet and shoe size 48.

The Zhejiang official newspaper continued the incident: “The farmer did not have enough strength to defend himself, the wild woman slept with him for several minutes, then she ran away, never making a sound.”

Chinese newspapers report that Yeti women are increasingly fetching male humans.

  • Eleven years ago, a soldier disappeared in Tibet on a patrol. Months later, other soldiers heard a call for help from a cave on a steep slope. They watched in horror as a man in a tattered uniform ran down a slope, hit a rock, and died. “From above,” said the soldiers, “looked down a hairy wild woman with huge breasts.”
  • In 1976, an official spent the night with a colleague in a mountain hut. Suddenly a hairy woman with huge tits was standing next to him. She stared at him so greedily”, wrote the Chinese newspaper, “as if she wants to have sex with him.”

The English newspaper “Fosil” on the Yetis: “The wild women and men can have sex with humans and pregnancy is possible, which proves that they are also human.”

 

 

Gallery Hairy Women

Nasse Haut Phänomen- Wet Skin Phenomenon

Zuletzt bearbeitet am

Jeder weiß, dass ein Schlag mit der flachen Hand oder einem Paddle auf nasse oder eingeölte Haut weitaus mehr schmerzt als ein Schlag auf trockene Haut. Und auf kalte nasse Haut mehr als auf warme nasse Haut. Das hat allerdings damit zu tun, dass die Nerven bei Kälte empfindlicher sind.

Was hat es mit diesem Phänomen auf sich?

Meiner Meinung nach hat es mit dem sogenannten Kompressionsmodul  und der sogenannten dynamischen Viskosität zu tun. Wasser lässt sich im Gegensatz zu Luft ( bei trockener Haut ) zweimal weniger komprimieren, je kälter, desto weniger. Bei öl ist es 1,6 mal weniger und bei Glycerin sogar 4,35 mal weniger Kompression.

Das heißt in der Praxis: Ein Schlag mit der flachen Hand oder einem Paddle auf nasse Haut leitet die Schlagkraft doppelt so stark auf die Haut weiter, wie ein Schlag auf trockene Haut. Auf eingeölte Haut nicht ganz so stark, etwa 1,6 mal so stark wie auf trockene Haut. Den stärksten Effekt hätte eine Mischung aus Wasser und Glycerin. Dies ist unter Spankern scheinbar auch bekannt, wie ich in einem englisch-sprachigen Spanking-Forum gelesen habe.

Zwischenfrage: Warum Hand oder Paddle? Antwort: Es muß eine größere Fläche sein, damit der Effekt des Kompressionsmodul eintritt.  Bei einem Rohrstock besteht kein Unterschied, da die Fläche des Wassers oder Öls zu klein ist, um die Schlagkraft so effektiv wie bei einer größeren Fläche, wie der Hand oder dem Paddle, weiterzuleiten.

Zusammenfassung: Wenn die Haut nass ist, kann das Wasser die volle Kraft auf die Haut übertragen, ohne es zu absorbieren, da Wasser nicht komprimiert werden kann, so wie Luft.

Man sagt auch, Schläge auf nasse Haut klatschen lauter. Dem würde ich zustimmen, unabhängig davon, dass natürlich meistens in gekachelten Badezimmern oder Nasszellen der typische Widerhall dazukommt. Nasse Haut bzw das Wasser auf der Haut ist “Härter” als trockene Haut. Insofern könnte es tatsächlich lauter klatschen.

Mich hat es schon immer sehr gereizt, mit nassen Händen geohrfeigt zu werden, seit es in meiner Kindheit unsere Klassenlehrerin ritualmäßig gelegentlich als Strafverschärfung praktiziert hat und selbst die dicksten und härtesten Mitschüler danach Tränen in den Augen und blau-rote Striemen im Gesicht und am Hals hatten, die länger anhielten als “trockene Ohrfeigen”.

Zu diesem Thema habe ich auch den Film “Wet Hand Smacks” mit der 184 cm großen Heike von der Reeperbahn als “Vollstreckerin einer Frauen-Selbsthilfe-Organisation gemacht.

Aber auch einige Erlebnisberichte hier im Blog handeln von “nassen Schlägen”:

 

 

Everyone knows that a flat-hand or paddle smack on wet or oiled skin hurts a lot more than a blow on dry skin. And on cold wet skin more than on warm wet skin. However, this has to do with the fact that the nerves are more sensitive to the cold.

What’s up with this phenomenon?

In my opinion, it has to do with the so-called bulk modulus and the so-called dynamic viscosity. In contrast to air (with dry skin), water can be compressed twice less, the colder the less. With oil it is 1.6 times less and with Glycerin even 4.35 times less compression.

This means in practice:

A blow with the flat hand or a paddle on wet skin forwards the impact force twice as much on the skin as a blow on dry skin. On oiled skin not quite as strong, about 1.6 times as strong as on dry skin. The strongest effect would be a mixture of water and glycerin. This is apparently also known under spankers, as I have read in an English-speaking spanking forum.

Question: Why hand or paddle?

Answer: There must be a larger area for the effect of the compression modulus to occur. With a cane, there is no difference, because the area of ​​water or oil is too small to transmit the impact as effectively as a larger area such as the hand or a paddle.

Summary: When the skin is wet, the water can transfer full force to the skin without absorbing it, since water can not be compressed, such as air.

It is also said that blows on wet skin clap louder. I would agree with that, regardless of the fact that most of the time, of course, in tiled bathrooms or wet rooms, the typical echo is added. Wet skin or the water on the skin is “harder” than dry skin. In that sense, it could actually clap louder.

I have always been very aroused to be slapped with wet hands since my female class teacher ritualized it in my childhood occasionally and practiced it as a punishment tightening and even the heaviest and toughest classmates had tears in their eyes and blue-red welts on the face and neck, which lasted longer than “dry slaps”.

On this topic, I also made the film “Wet Hand Smacks” with the 184 cm tall Heike von der Reeperbahn as an “executor” of a women’s self-help organization.

But also some experience reports here in the blog are about “wet smacks”:

 

Wet Skin Gallery