Behaarte Yeti-Frau vergewaltigt Bauern – Hairy Yeti Woman Rapes Farmer

Zuletzt bearbeitet am

Nicht weiterlesen, wenn dich das Thema abstößt – Stop reading if the topic repels you!

In meinen Archiven aus den 80ern und 90ern habe ich einen Zeitungsartikel – leider ohne Quelle und Datum – gefunden. Der Autor ist zumindest mit Peter Michalski SAD angegeben. Nach meinen Recherchen könnte es im Hamburger Abendblatt veröffentlicht worden sein Egal. Das musst du lesen!

 

 

Ich finde allein den Gedanken, als Mann von einem größeren und stärkeren weiblichen Wesen vergewaltigt zu werden, höchst erregend. Mein Leben lang habe ich davon geträumt, aber natürlich sind diese Wunschträume nie Realität geworden.

Es gibt zwar sicher einige Frauen auf diesem Planeten, die größer und stärker sind als ich es bin, aber ich hatte nicht das Glück, dass mich eine solche Frau oder ein solches Wesen begehrte und mit Gewalt “genommen hat”. Schade, eigentlich!

China meldet offiziell: Behaarte Yeti-Frau vergewaltigt Bauern

“Es passierte Mittags in der chinesischen Provinz Zhejiang. Ein Bauer hatte Spaten und Hacke an einer Försterhütte abgestellt, legte sich zum Mittagsschläfchen nieder. Da stapfte eine riesige Yeti-Frau mit gewaltigen behaarten Brüsten und blauen Augen in die Hütte …”

Yetis sind die sagenhaften Schneemenschen, werden etwa 2,40 Meter groß, haben 17 cm breite Füße und Schuhgröße 48.

Die amtliche Tageszeitung von Zhejiang weiter über den Vorfall: “Der Bauer hatte nicht genug Kraft, sich zu wehren. Die wilde Frau schlief mehrere Minuten lang mit ihm. dann rannte sie davon. Sie gab die ganze Zeit keinen Laut von sich.”

Chinesische Zeitungen berichten, dass Yeti-Frauen sich immer häufiger Menschen-Männer holen.

  • Vor elf Jahren verschwand im Tibet ein Soldat auf einem Streifengang. Monate später hörten andere Soldaten einen Hilferuf aus einer Höhle an einem steilen Hang. Entsetzt sahen sie, wie ein Mann in zerfetzter Uniform einen Abhang herunterlief, auf einen Felsen prallte und starb. “Von oben”, sagten die Soldaten, “schaute eine behaarte wilde Frau mit riesigen Brüsten herunter.”
  • 1976 übernachtete ein Beamter mit einem Kollegen auf einer Berghütte. Plötzlich stand neben ihm eine behaarte Frau mit Riesenbusen. Sie starrte ihn so gierig an”, schrieb die chinesische Zeitung, – “als wolle sie mit ihm Geschlechtsverkehr haben.”

Die englische Zeitung “Fosil” über die Yetis: “Die wilden Frauen und Männer können mit Menschen Sex haben. Auch eine Schwangerschaft ist möglich. Das beweist, dass sie auch Menschen sind.”

 

Ich habe lange nachgedacht.  Aber die Schambehaarung ist stark genug, die Genitalien zu verbergen.In meinen Augen also keine Pornographie. – I thought a long time. But the pubic hair is strong enough to hide the genitals. In my eyes so no pornography.

 

In my archives from the 80s and 90s, I found a newspaper article – unfortunately without source and date. The author is at least stated with Peter Michalski SAD. According to my research, it could have been published in the “Hamburger Abendblatt”. No matter. You have to read that!

Only the idea of being raped as a man by a bigger and stronger female being  is extremely arousing for me. I have dreamed of it all my life, but of course these dreams have never come true.

While there are certainly some women on this planet who are taller and stronger than I am, I was not fortunate that such a woman or creature desired me and “took” me by force. A pity, actually!

China officially announces: Hairy Yeti woman raped farmers

“It happened at noon in the Chinese province of Zhejiang, where a farmer had left spades and hoe at a ranger’s hut and lay down for a nap, when a huge Yeti woman with huge hairy breasts and blue eyes stomped into the hut …”

Yetis are the legendary snow people, are about 2.40 meters tall, have 17 cm wide feet and shoe size 48.

The Zhejiang official newspaper continued the incident: “The farmer did not have enough strength to defend himself, the wild woman slept with him for several minutes, then she ran away, never making a sound.”

Chinese newspapers report that Yeti women are increasingly fetching male humans.

  • Eleven years ago, a soldier disappeared in Tibet on a patrol. Months later, other soldiers heard a call for help from a cave on a steep slope. They watched in horror as a man in a tattered uniform ran down a slope, hit a rock, and died. “From above,” said the soldiers, “looked down a hairy wild woman with huge breasts.”
  • In 1976, an official spent the night with a colleague in a mountain hut. Suddenly a hairy woman with huge tits was standing next to him. She stared at him so greedily”, wrote the Chinese newspaper, “as if she wants to have sex with him.”

The English newspaper “Fosil” on the Yetis: “The wild women and men can have sex with humans and pregnancy is possible, which proves that they are also human.”

 

 

Gallery Hairy Women

Die Mütter Meiner Freunde, Teil 4 – The Mothers Of My Friends, Part 4

Zuletzt bearbeitet am

“Die Mütter meiner Freunde” berichtet über meine Erlebnisse in den 60ern in der Nachbarschaft und zu Hause bei meinen Spielfreunden und Schulkameraden. Es waren damals in meinem Umfeld immer nur die Mütter, welche die Erziehung schlagkräftig in die Hand nahmen. Noch heute, also nach über fünfzig Jahren, erinnere ich mich ganz genau an die Mütter meiner Freunde, sehe sie quasi vor mir. Also muss es doch schon damals, als ich 9 oder 10 Jahre alt war, etwas Spankophiles in mir geschlummert haben.

Die Mutter von Klaus

Von unserem Badezimmerfenster hatte man einen guten Blick in den Garten eines Professoren-Kollegen meines Vaters, der mit einer rassigen Ungarin verheiratet war und auch einen Sohn etwa in meinem Alter hatte. Wenn ich auf dem Klo saß, das direkt neben dem Fenster war, machte ich dieses immer einen Spalt auf, um zu schauen und zu hören, was bei dem Nachbarn so los war. Und da gab es viel zu sehen und auch zu hören. Denn Klaus, so hieß der Nachbarjunge, war immer zu Streichen aufgelegt.

Allerdings fanden wohl nicht all seine Streiche Gefallen bei seiner Mutter, die wie in allen Familien in meinem Umfeld damals, die Erziehung schlagkräftig in ihrer Hand hatte.

Bei meinen “Sitzungen” und dem einen Spalt geöffnetem Toilettenfenster hörte ich nicht selten lautes Klatschen, das Schimpfen seiner Mutter und das Heulen von Klaus, wenn er ganz offensichtlich den Hintern versohlt bekam. Dem mir bekannten Geräusch nach zu urteilen mit der flachen Hand auf den Nackten. Und zwar nicht zu knapp. Ich passte die Länge meiner Sitzungen dann immer der Länge der Tracht Prügel an, um ja nichts zu verpassen, wenn ich schon nichts sehen konnte.

Da ich die Mutter von Klaus aber immer, wenn wir bei ihm im Sandkasten spielten, auch von Nahem im Badeanzug gesehen habe, konnte ich mir bildlich vorstellen, wie er über ihren kräftigen Oberschenkeln lag mit Blick auf ihre stark behaarten Unterschenkel und strammen Waden. Sie war nicht groß, aber sportlich und sehr rassig. Auch auf ihren Unterarmen war eine leichte, dunkle Behaarung und ein Damenbärtchen rundeten ihre strengen slawischen Gesichtszüge ab.

Wenn wir im Sandkasten spielten und sie in unmittelbarer Nähe war, hatte ich immer einen tollen Blick auf ihre behaarten Unterschenkel und kräftigen Waden, aus der Sandkasten–Perspektive sozusagen.

An heißen Sommertagen spritzte sie sich während der körperlich anstrengenden Gartenarbeit gerne zwischendurch mal mit dem Schlauch ab. Dann glänzte ihre Haut so schön in der Sonne und die dunklen Härchen an ihren Armen und Unterschenkeln waren noch deutlicher zu sehen.

Ihr Badeanzug, den sie im Sommer immer zur Gartenarbeit trug, war schwarz und die von der Gartenarbeit  gekräftigten Rückenmuskeln waren darin gut zu sehen.

Einmal beobachtete ich, wie Klaus seine Mutter mit einer Tomate bewarf, als sie mit ihm schimpfte. Die Tomate traf sie am Oberkörper, zerplatzte und das Tomatenmark lief ihr am Ausschnitt herunter.  Sie ging wütend auf ihren Sohn zu, verpasste ihm erst mal eine saftige Ohrfeige, packte ihn dann am Ohr und zog ihn hinter sich her Richtung Gartenschlauch. Dort klemmte sie seinen Kopf zwischen ihre Oberschenkel, nahm den Gartenschlauch, spritzte zunächst ihren Ausschnitt ab und dann den Klaus, der zappelnd mit dem Kopf zwischen ihren Oberschenken klemmte und laut schrie, während ihn seine Mutter mit der linken Hand abspritzen und mit der rechten Hand schlug. Sie traf seine nackte Haut auf der nassen Badehose, dem Rücken und an seinen Schenkeln. Das musste höllisch gebrannt haben, denn Klaus schrie wie am Spieß.

Es kam mir wie eine Ewigkeit vor, bis sie ihn aus der Schenkelklemme frei ließ. Er rannte schreiend ins Haus. Seine Mutter griff sich nochmal in den Ausschnitt und säuberte ihren Badeanzug von den Tomatenresten.

Dann bemerkte sie mich, wie ich sie aus dem Badezimmerfenster heraus beobachtete. Erschrocken schloss ich das Fenster.

 


 

“Moms of my friends” tells about my experiences in the 60s in the neighborhood and at home of my playmates and schoolmates. At that time in my memories there were always only the mothers, who took up the education punchy in the hand. Even today, after more than fifty years, I remember exactly the mothers of my friends, see them almost in front of me. So even then, when I was 9 or 10 years old, there must have been something spankophile dormant in me.

The Mother of Klaus

          Die Mutter von Klaus – Klaus’ Mother

From our bathroom window I had a good view to the garden of my father’s professor-colleague, who was married to a racy Hungarian and had a son about my age. When I sat on the loo that was right next to the window, I always split it to look and hear what was going on with the neighbor. And there was a lot to see and hear. Klaus, that was the name of the neighbor boy, was always prankish.

However, not all of his pranks were pleasing to his mother, who, as in all the families around me at that time, had the parenting of her son in her punchy hands.. In my “sessions” and a gap open bathroom window, I often heard loud clapping, his mother’s scolding and the howling of Klaus when he was obviously spanked. Judging by the sound I know, with the open hand on the naked bottom. And not too insufficient. I always adjusted the length of my “sessions” on the pot to the length of the spankings so as not to miss anything if I could not see anything.

But as I always have seen the mother of Klaus from close up in her bathing suit, when we played together in the sandbox,  I could imagine figuratively how he lays over her strong thighs facing her hairy lower legs and tight calves. She was not tall, but athletic and very hot-blooded. On her forearms, too, was a light, dark hair fuzz and a ladies beard rounded off her severe Slavic features.

When we played in the sandbox and she was very close, I always had a great view to her hairy lower legs and strong calves, from the sandbox-angle, so to speak.

On hot summer days she splashed during the physically strenuous gardening between times with the hose. Then her skin shone so beautifully in the sun and the dark hairs on her arms and lower legs were even more visible. Her bathing suit, which she always wore while the gardening in the summer, was black, and the back muscles, which were strong from gardening, were clearly visible.

Once I watched Klaus throwing a tomato to his mother when she scolded him. The tomato hit her on the upper body, burst and the tomato paste ran down her neckline. She went furious her son,  gave him a sound face slap, then grabbed him by the ear and pulled him behind her toward the garden hose. There, she stuck his head between her thighs, took the garden hose, splashed initially her cleavage and then to Klaus, who jammed fidgeting with his head between her thighs and loudly screamed as his mother with her left hand splashed him wet with the hose and spanked him with her right hand. She hit his bare skin on the wet swimsuit, his wet back, and his wet thighs. That must have burned hellishly, because Klaus screamed as if on a spit.

It seemed like an eternity until she released him from her thighs who clamped his head. He ran screaming into the house. His mother grabbed the neckline again and cleaned her swimsuit from the tomato rests. Then she noticed me watching her from the bathroom window. Startled, I closed the window.

Du soltest auch die anderen Folgen dieser Serie lesen – You should also read the other episodes of this series

Die Mütter meiner Freunde, Teil 1 – The Mothers Of My Friends, Part 1

Die Mütter meiner Freunde, Teil 2 – The Mothers Of My Friends, Part 2

Die Mütter meiner Freunde, Teil 3 – The Mothers of my Friends, Part 3

Die Mütter meiner Freunde, Teil 5 – The Mothers of my Friends, Part 5

 

Franziska’s Gallery

Zuletzt bearbeitet am

Franziska, natürlich behaart – Natural Hairy

Wenn du Videos mit der natürlich behaarten Franziska sehen möchtest, findest du sie in meinem c4s-Store. Suche mit dem Schlüsselwort “Franziska”. Für mich sind weibliche Brüste etwas Natürliches. Wenn Du dich daran stören solltest, verlasse einfach die Galerie.

If you want to watch videos with natural hairy Franziska, you can find them in my c4s store. Search by keyword “Franziska”. For me, female breasts are something natural. If you feel annoyed by bare female breasts, just leave the gallery.

 

Franziska, natürlich behaart – Franziska, natural hairy

Passwort, wenn abgefragt – Password, if asked: 18plus